CBD (Cannabidiol): Welche Wirkung steckt dahinter?

Viele Fragen kursieren im Internet um den Wirkstoff CBD und dessen Wirkung. Macht es high? Darf ich CBD während der Schwangerschaft nehmen? Hat CBD einen schmerzlindernden Effekt? Wann hilft Cannabidiol und wann treten Nebenwirkungen auf?

by Jona Decker

CBD Wirkung

Es ist kein Wunder, dass sich viele Menschen nicht mehr auskennen. Ich möchte mit diesem Beitrag aufklären und Abhilfe schaffen. Anhand von Erfahrungsberichten und Studien (diese findest du übrigens am Ende des Artikels) kläre ich über die oben erwähnten Fragen auf und bringe dich auf den aktuellen Kenntnisstand der Wissenschaft. Viel Spaß!

Was genau ist CBD?

CBD, beziehungsweise Cannabidiol ist ein Wirkstoff, der aus der Hanfpflanze gewonnen und zu Öl weiterverarbeitet wird. Das Öl kann dabei als alternative Behandlungsmethode bei vielen verschiedenen Krankheiten verwendet werden und ist in letzter Zeit in Mode gekommen.  Doch sehen wir uns nun einige Begriffe weiter im Detail an.

Was bedeutet Vollspektrum, Isolate und Broad Spectrum?

Beim Einkauf von CBD Produkten unterscheiden sich diese in drei verschiedenen Formen. Vollspektrum, Isolate und Broad Spectrum. Alle drei Formen dienen dazu zu bestimmen, welches CBD in einem Produkt verwendet wurde.

Form: Eigenschaft:
Vollspektrum 🖐🏻 Ein CBD Extrakt, bei dem alle Verbindungen die natürlich in der Pflanze vorkommen beibehalten werden. Dazu gehören Terpene, essenzielle Öle und andere Cannabinoide.
Isolate ✊🏻 Isolate sind die reinste Form von CBD. Hier wurden alle Verbindungen entfernt, die normalerweise zur Pflanze gehören. So entsteht pures CBD.
Broad Spectrum (breites Spektrum) 🖖🏻 Ein Mix aus beiden, bei dem aber die THC Verbindungen komplett entfernt wurden.

Kann CBD high machen?

Nein, Cannabidiol hat keine psychoaktive Wirkung. Laut EU-Richtlinien muss der THC Gehalt in CBD Öl geringer als 0,2% sein. Somit macht CBD nicht high.

Wirkung von Cannabidiol einfach erklärt: Wie wirkt CBD?

Cannabinoide, also auch Cannabidiol verknüpfen sich mit verschiedenen Rezeptoren in unserem Körper. Unser Organismus produziert sogar einige Cannabinoide selbst und hat zwei Rezeptoren für diese.

  • CB1 (im ganzen Körper, die meisten im Gehirn)
  • CB2 (in unserem Immunsystem)

Von CBD hat man lange vermutet, dass es sich an CB2 Rezeptoren koppelt, aber es scheint, als könnte CBD unserem Körper signalisieren, seine eigenen Cannabinoide zu koordinieren. Je nach CBD Form kann es unterschiedlich schnell wirken. Im Regelfall tritt aber in wenigen Minuten ein Effekt ein.

Sehen wir uns nun aber die Wirkung für diverse Organe und Symptome im Detail an:

Kann Cannabidiol gut für unser Herz sein?

Laut aktuellen Studien, hat CBD den Effekt, den Bluthochdruck zu senken1)Samantha Bromfield and Paul Muntner, High Blood Pressure: The Leading Global Burden of Disease Risk Factor and the Need for Worldwide Prevention Programs, Curr Hypertens Rep., 2013 und könnte somit gegen Schlaganfälle und Herzinfarkte vorbeugen.

In einer weiteren Studie, in der neun Männern 600 mg CBD verabreichte wurde, konnten sich bei einem Stresstest weitere Erkenntnisse gewinnen lassen. Die Männer hatten einen geringeren Anstieg des Blutdrucks unter CBD Einfluss. 2)Khalid A., A single dose of cannabidiol reduces blood pressure in healthy volunteers in a randomized crossover study, CI Insight., 2017

Die Neuroprotektiven Eigenschaften von CBD

Auch wenn die derzeitigen Forschungen auf diesem Gebiet relativ neu ist, zeigen Studien, dass CBD einen Nutzen bei neurologischen Störungen wie Epilepsie und Multiple Sklerose haben könnte. So konnte Sativex (ein CBD Spray) 75% der Krämpfe reduzieren, die mit herkömmlichen Medikamenten nicht bekämpft werden konnten.3)Flachenecker P. et al., Nabiximols (THC/CBD oromucosal spray, Sativex®) in clinical practice–results of a multicenter, non-interventional study (MOVE 2) in patients with multiple sclerosis spasticity, Eur Neurol, 2014.

Anwendung bei Schmerzen

Untersuchungen kommen zu dem Schluss, dass es wesentliche Anzeichen gibt, CBD als alternative Behandlungsmethode für chronische Schmerzen zu nutzen.4)Wei Xiong, Tanxing Cui et al., Cannabinoids suppress inflammatory and neuropathic pain by targeting α3 glycine receptors, J Exp Med., 2012

Stress, Depressionen und Angstzustände

Normalerweise werden Depressionen und Angstzustände mit rezeptpflichtigen Medikamenten behandelt. CBD Öl erweist sich hier ebenfalls als natürliches Produkt, das Abhilfe schaffen könnte. Eine 300 mg Dosis hatte in folgender Studie die größte Wirkung auf eine Gruppe von Versuchspersonen. Ihre Angstzustände wurden effektiv durch Cannabidiol reduziert.5)Linares IM et al., Cannabidiol presents an inverted U-shaped dose-response curve in a simulated public speaking test, Braz J Psychiatry. 2019

CBD zur Behandlung von Hautkrankheiten & Entzündungen

Offensichtlich könnte CBD sogar die Eigenschaft haben, Akne und andere Hautirritationen zu behandeln. Indem es bei Entzündungen präventiv und rehabilitativ wirkt.6)Oláh A., Differential effectiveness of selected non-psychotropic phytocannabinoids on human sebocyte functions implicates their introduction in dry/seborrhoeic skin and acne treatment, Exp Dermatol., 2016.

CBD Anwendung

Welche weiteren Anwendungsgebiete könnte CBD haben?

Derzeit laufen einige Studien, die die Wirkung von Cannabidiol für weitere Krankheiten erforschen. Der Wirkstoff könnte Insidern zufolge auch bei vielen anderen Problemen und Krankheiten helfen. Zum Beispiel bei:

  • Alzheimer
  • Behandlung von Anfällen
  • Diabetes Type 1
  • Drogenentzug
  • Krebs
  • Schizophrenie

Doch sehen wir uns nun an für welche Personengruppen der Wirkstoff eventuell nicht geeignet ist. Oft bekomme ich auch die Frage gestellt, ob CBD für Tiere angewendet werden kann.

Schlecht für Kinder unter 2 Jahren

Kinder haben ein noch nicht vollständig ausgeprägtes Endocannabinoid-System. Deshalb kann der Konsum gefährlich sein. Wenn schon die kleinste Spuren von THC in einem so jungen Organismus landen, könnten bleibende Schäden entstehen. Daher lieber die Finger weg bei Kleinkindern.

Cannabidiol für Hunde, Katzen & Pferde: Darf ich meinem Haustier CBD geben?

Forscher sind sich unsicher, wie genau sich CBD auf unsere Haustiere auswirkt. Wir wissen, dass Tiere ebenfalls ein Endocannabinoid-System besitzen, können aber nicht sagen, inwiefern es sich von uns Menschen unterscheidet. Es gibt CBD Produkte extra für Tiere. Du solltest aber wie bei dir selbst, mit einer kleinen Dosis anfangen und auf die Reaktion deines vierbeinigen Begleiters abwarten.

Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft rate ich davon ab, CBD Produkte zu dir zu nehme, auch wenn es keine Belege dafür gibt, dass Cannabidiol in seiner puren Form dem Fötus schaden könnte. Die Forschung ist auf diesem Gebiet einfach noch nicht weit genug, um eindeutige Aussagen treffen zu können.

CBD Produkte

Welche CBD Produkte gibt es und wie wirken sie?

Es gibt viele verschiedene Produkte, die CBD enthalten und auf dem Markt angeboten werden. Je nach Form des Konsums, kann sich die Wirkung, die Dauer und die Geschwindigkeit in der Cannabidiol deinen Körper erreicht, verändern. Daher habe ich hier eine Zusammenfassung mit den wichtigsten Punkten zusammengestellt:

CBD als Kapseln

Die Wirkung bei Cannabidiol in Kapselform tritt in wenigen Minuten ein und ist eine sehr beliebte Form der CBD-Aufnahme bei Nutzern. Die Kapseln werden zusammen mit Wasser geschluckt. Genauso wie wenn du eine Aspirin nimmst. Der große Vorteil ist, dass Kapseln geschmacksneutral sind und zum Beispiel bei Magenschmerzen direkt an Ort und Stelle wirken.

CBD Tropfen & Öle

Die CBD Tropfen sind das wohl am häufigste gekaufte Produkt. Als Ölform wird es mit einer Pipette unter die Zunge verabreicht. Dort soll es dreißig bis sechzig Sekunden verweilen und darf dann geschluckt werden. Die Wirkung tritt innerhalb weniger Minuten ein.

Wirkung von CBD Liquids

CBD kann als Liquid gekauft und geraucht werden. Ob in Form einer E-Zigarette oder eines Vaporizers. Die Wirkung tritt innerhalb von Sekunden nach Inhalation des Wirkstoffes ein. Klarerweise sind diese nur für Raucher geeignet.

Salbe

CBD Salbe wird meist verwendet, um Hautirritationen und Ausschlag zu bekämpfen. Dabei wird die Salbe auf die betroffene Stelle aufgetragen. Auch bei Akne werden sie gerne eingesetzt.

CBD Kristalle

Die pure Form CBD. Erfahrene Cannabidiol Liebhaber sprechen von einem Genuss auf höchstem Niveau. Aber Vorsicht sei geboten, denn die Kristalle haben fast 99% reines CBD in sich und sollten vor der Einnahme (vorzugsweise vaporisiert) gewogen werden, um eine Überdosis zu vermeiden. Ich empfehle die Kristalle daher nur erfahrenen Nutzern.

CBD Blüten

Wirkung von CBD Blüten (CBD Gras)

Wie auch Marihuana kann CBD Blüten (auch CBD Gras genannt) auf dem Markt gekauft werden. Der THC-Gehalt liegt bei weniger als 0,2% und ist somit legal. Das Gras kann geraucht oder von dir selbst zu Öl verarbeitet werden. Ähnlich wie beim Liquid, wirkt Gras über die Lungen fast unmittelbar.

Harz

CBD Pollen können zu Harz verarbeitet werden und ist ebenfalls legal zu erwerben. Das Harz wird erhitzt und kann geraucht werden. Die Wirkung tritt wie bei Gras und Liquids sehr schnell ein.

Wachs

Ähnlich wie die Kristalle ist das Wachs hochkonzentriert und hat fast 98% CBD Gehalt. Es wird erhitzt und kann eingeatmet werden (Vaporizer), oder du mischst es in deine Lebensmittel. Die Wirkung entfacht vor allem dann ihr volles Potential, wenn du es auf der Zunge zergehen lässt.

Terpene

Terpene sind verschiedene Düfte der Hanfpflanze, die auch in der Aromatherapie angewendet werden, um für wohlfühlende Gedanken zu sorgen. Das Terpene Linalool kommt zum Beispiel nicht nur in Cannabis vor, sondern auch im Lavendelduft. Doch Achtung: Hier ist kein CBD enthalten, kann aber in Kombination mit Cannabidiol und den Entourage Effekt bessere Ergebnisse erzielen.

Pollinate

Das sind CBD Produkte, die aus Blütenteilen bestehen und zusammengepresst und verarbeitet als Zusatzmittel im Essen verwendet werden können. Beim Backen entfalten sie zum Beispiel ihr einzigartiges Aroma.

Kann CBD meine Konzentration erhöhen?

Interessanterweise ja! Wenn wir uns nicht konzentrieren können und unsere Gedanken ständig abschweifen, hat das zum Großteil mit einem niedrigen Dopaminspiegel zu tun. CBD erhöht bei der Einnahme die Werte unserer Neurotransmitter (zum Beispiel Dopamin und Serotonin). Dadurch steigt auch unsere Konzentration.

CBD Nebenwirkungen

Hat CBD Nebenwirkungen?

Die Aufnahme von CBD in hoch dosierten Mengen kann Nutzererfahrungen zufolge zu Nebenwirkungen führen. Diese sind unter anderem

  • Schlafstörungen
  • Durchfall
  • Schwindelgefühle und Müdigkeit verursacht durch niedrigen Blutdruck
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitlosigkeit oder übermäßiger Hunger
  • Zappeligkeit und Unruhe

Ich kann jedoch beruhigen. Ich habe ein Selbstexperiment gestartet und hohe Mengen eingenommen. Abgesehen von hoher Schläfrigkeit und einem trockenen Mund ging es mir wunderbar. Ich hatte eine wunderbare Nacht und habe Wasser getrunken.

Wie dosiere ich CBD richtig, um die beste Wirkung zu erzielen?

Als Grundsatz gilt bei der Einnahme und Dosierung, immer mit einer kleinen Menge zu beginnen. Dadurch vermeidest du Risiken und Nebenwirkungen. Falls du keinen Effekt spürst, kannst du die Dosis erhöhen. Die perfekte Menge ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich und hat ebenfalls mit dem Körpergewicht des Nutzers zu tun. Im Internet gibt es zudem zahlreiche Dosierungsrechner. Auch ich habe mich in einem anderen Artikel mit der Dosierung intensiv befasst und Produkt- und Wirkungstabellen erstellt.

Studien, die die Wirksamkeit von CBD belegen

In diesem Teil liste ich Studien auf, die wissenschaftliche Erkenntnisse über CBD als alternative Behandlungsmethode nahelegen. Viele verbreitete Studien stammen aus der Tierforschung und sagen somit wenig über den Menschen aus, deshalb sollten wir unser Augenmerk auf klinische Studien legen. In diesen werden Medikamente, beziehungsweise Wirkstoffe an Menschen getestet. Anhand von solchen Studien können wir folgende Punkte erfassen.

  • CBD kann bei hohem Blutdruck helfen7)Jadoon KA et al., A single dose of cannabidiol reduces blood pressure in healthy volunteers in a randomized crossover study. 2017, JCI Insight
  • CBD kann Angstzustände eindämmen8)Shannon S et al.,Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series. 2019, Perm J.
  • CBD senkt das Verlangen, Zigaretten zu rauchen9)Morgan CJ et al., Cannabidiol reduces cigarette consumption in tobacco smokers: preliminary findings. 2016, Addict Behav
  • CBD ist wirksam bei Schizophrenie10)McGuire P et al., Cannabidiol (CBD) as an Adjunctive Therapy in Schizophrenia: A Multicenter Randomized Controlled Trial. 2018, Am J Psychiatry
  • CBD wirkt bei Schlafstörungen11)Babson KA et al., Cannabis, Cannabinoids, and Sleep: a Review of the Literature. 2017, Current Psychiatry Reports
  • CBD reduziert Zittern von Parkinson-Patienten12)Zuardi AW et al., Cannabidiol for the treatment of psychosis in Parkinson’s disease. 2009, J Psychopharmacol

Zusammenfassung

Viele Studien legen eine positive Wirkung von Cannabidiol auf den menschlichen Organismus nahe. Besonders bei Schmerzen, Schlafstörungen und Angst können die Erkenntnisse nicht ignoriert werden. Trotzdem brauchen wir weitere Langzeitstudien, die den Wirkstoff weiter untersuchen, um weitere Aussagen über die Wirkung treffen zu können.

Meine Empfehlung für dich: Achte beim Kauf immer auf hochwertige Produkte und informiere dich umfangreich. Leider kommt es immer wieder vor, dass schlechte Öle verkauft werden. Ich hoffe, dass dir mein Beitrag gefallen hat und du weiterhin viel Freude mit meiner Seite hast.

Hast du Erfahrungen mit CBD gemacht? Wie hat es bei dir gewirkt? Hinterlasse einen Kommentar! Ich freue mich mit dir zum Thema zu diskutieren!

0 0 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

    Abonnieren
    Benachrichtige mich bei
    guest
    0 Comments
    Inline Feedbacks
    View all comments
    0
    Would love your thoughts, please comment.x
    ()
    x