Wie verdampft man CBD richtig? Verdampfer, Vaporizer & Vape Pens im Test

CBD liegt im Trend. Der Wirkstoff der Cannabis Sativa Pflanze soll bei inneren Unruhen genauso helfen wie bei Schmerzen1)Epifanio Mondello et al. Cannabinoids and spinal cord stimulation for the treatment of failed back surgery syndrome refractory pain; J Pain Res. 2018, Entzündungen2)Burstein S. Cannabidiol (CBD) and its analogs: a review of their effects on inflammation. Bioorg Med Chem. 2015 und Ängsten3)Crippa et al. Neural basis of anxiolytic effects of cannabidiol (CBD) in generalized social anxiety disorder: a preliminary report. Journal of Psychopharmacology. Dabei setzen viele Menschen auf das klassische Öl, doch es gibt am Ende viele Wege Cannabidiol zu konsumieren. Was ist mit Vapen?

von Jona Decker

CBD Verdampfer

Ich habe mich in diesem Artikel mit dem Thema CBD Verdampfer beschäftigt und zeige dir, wie es richtig geht, was man dafür braucht und welche Geräte sich dafür am besten eignen. Außerdem erkläre ich, warum das Vapen soviel besser ist als Rauchen und welche Kriterien ein guter Vaporizer erfüllen muss. Die besten Produkte findest du wie immer in der Übersicht.

Was ist Vapen?

Beim Vapen erhitzt man ein Produkt solange bis sich die Inhaltsstoffe in einen feinen Nebel lösen und atmet diesen ein. Im Unterschied zum Rauchen wird hier aber nichts verbrannt und es entsteht weder Rauch, noch andere Nebenprodukte des Verbrennens.

Dabei eignen sich CBD Blüten und Kristalle genauso wie Liquid für das Vapen. Wie man diese genau verdampft, zeigen wir dir gleich.

Welche Kriterien erfüllen die besten Vaporizer?

Das Gerät, welches man für den Vorgang benötigt, nennt man Vaporizer. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Ausführungen und zu unterschiedlichen Preisen. Für welche Ausrüstung du dich entscheidest, hängt von deinen Anforderungen und der Größe des Geldbeutels ab.

Wichtig zu wissen: Gute Vaporizer arbeiten mit Konvektion. Dabei umschließen warme Luftströme das Produkt und lösen langsam den Wirkstoff. Andere, meist billigere Geräte arbeiten mit Konduktion. Das CBD Produkt hat dabei direkten Kontakt mit der Wärmequelle.

Gute Vaporizer sind außerdem sehr gut auf die individuellen Bedürfnisse einstellbar. Wattzahl, Ohmwert und Temperatur können reguliert werden. Für die ersten beiden Kennzahlen gilt: Kaufe kein Gerät unter 40 Watt Ausgangsleistung und einem Widerstand von über 0,5 Ohm.

Auch die Wicklung der Watte in der Heizkammer ist zu beachten. Sie hat großen Einfluss auf das Dampferlebnis, Aroma und Geschmack. Anfänger sollten vorgewickelte Heizspulen benutzen. Der erfahrene Anwender, wird irgendwann dazu übergehen selbst Hand anzulegen.

Für welche Bauform du dich entscheidest, bleibt dir überlassen. Die Geräte gibt es als E-Zigarette genauso wie als Vape Pen oder in größeren Formen wie Box-Mod Vaporizer. Die Unterschiede liegen meist in der Wattleistung, der Akkugröße und in den Einstellmöglichkeiten. Nicht zuletzt aber auch im Preis.

Den Einstieg machen einfache Geräte schon ab 15€. Nach oben sind aber kaum Grenzen gesetzt. Auf Produkte, die nur einmal befüllbar sind, würden wir verzichten. Sie sind zwar einfach zu bedienen aber auf lange Sicht nicht wirtschaftlich.

Wenn du das Vapen erstmal probieren willst, reichen günstige Geräte aus. Danach solltest du aber auf die beschriebenen Details achten, um ein optimales Dampferlebnis zu bekommen.

CBD Dampfen oder Rauchen

Showdown: Dampfen vs. Rauchen – was ist besser?

Man fragt sich vielleicht jetzt, warum Dampfen besser sein soll als Rauchen. Drei Gründe sprechen dafür:

  • Beim Rauchen entstehen Nebenprodukte wie Arsen, Formaldehyd, Benzol oder Nitrosamine. Diese sind genauso schädlich, wie sie sich anhören.
  • Die CBD Moleküle lösen sich bei zu hohen Temperaturen auf. Ein Teil des Wirkstoffes verpufft damit ganz einfach.
  • Geschmack und Geruch können mit dem Vapen nicht mithalten. Das Dampfen kratzt in der Regel auch nicht so im Hals wie Rauchen.

Welche CBD Produkte kann ich verdampfen?

Hier bekommst du einen kleinen Einblick darüber, welche CBD Produkte sich für das Dampfen eignen und welche nicht.

CBD Blüten

CBD Blüten sind der Klassiker zum Rauchen. Das Produkt kann aber auch ganz leicht bei etwa 200 Grad Celsius verdampft werden. Der CBD Gehalt schwankt bei Blüten etwas. Die genaue Dosierung ist mit den CBD Kristallen leichter.

CBD Kristalle

99% CBD in einem feinen weißen Pulver. Das klingt doch nicht schlecht, oder? Das Isolat wird meist mit anderen Substanzen vermischt, kann aber auch pur verdampft werden. Beachte aber, dass aufgrund der Stärke schon eine kleine Menge ausreicht. Nutze niedrigere Temperaturen um die 170 Grad Celsius.

CBD Liquids

Der breiten Maße an Vapern ist wohl Liquid ein Begriff. Das Gemisch aus Propylenglykol und Glyzerin gibt es auch mit Cannabidiol Extrakt und verschiedenen Geruchs- und Geschmacksrichtungen. Welche Temperatureinstellung man für Liquid nutzen sollte hängt vom persönlichen Geschmack ab. Auf jeden Fall brauchst du einen speziellen Vaporizer dafür. Am besten du schaust dafür bei unserem Artikel über Liquid vorbei.

CBD Öl

Auch CBD Öl könntest du verdampfen, doch ganz ehrlich dafür ist es nicht optimiert. Das Produkt entfaltet seine Wirkung viel besser bei der Einnahme unter der Zunge oder oral.

CBD Hash

CBD Hash zerstört deinen Vaporizer, denn es verklebt das Innenleben deines Geräts. Zumindest wenn du normale Produkte verwendest. Du kannst es aber trotzdem Dampfen, wenn du spezielle Hashwolle verwendest.

Welche Vor- und Nachteile hat Vapen?

Vapen hat Vor- und Nachteile. Damit du dir einen besseren Überblick verschaffen kannst, haben wir diese in einer kleinen Tabelle gegenübergestellt:

Vorteile 🌝 Nachteile ☝
Gesundheit CBD kann einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben. Die Langzeitfolgen von Vapen sind noch nicht erforscht.
Abhängigkeit Eine körperliche Abhängigkeit entsteht weder beim Vapen noch bei CBD Konsum. 🚫
Wirkung Wirkt sehr schnell und intensiv Wirkung hält nicht solange an wie andere Einnahmeformen
Bioverfügbarkeit Sehr hoch; wirkt effizient 🚫
Diskretion Vapen funktioniert auch sehr gut in der Öffentlichkeit. In Innenräumen ist es manchmal verboten.

Wie dampft man richtig?

Und jetzt klären wir noch die Eingangsfrage: So verdampft man CBD richtig:

  • Schalte das Gerät ein und erhitze es auf die gewünschte Temperatur. Die meisten Vaporizer geben ein optisches oder akustische Signal von sich, wenn sie bereit sind.
  • Zerkleinere das verwendete Produkt (wenn erforderlich) zum Beispiel mit einem Grinder.
  • Befülle das Gerät und ziehe etwa 5 Sekunden am Mundstück. Lasse den Dampf auf dich wirken, bevor du den Vorgang wiederholst.
  • Verwendest du Blüten solltest du diese hin und wieder umrühren, damit das Produkt gleichmäßig verdampft.
  • Wiederhole den Vorgang bei Bedarf.

Mein Fazit

Dampfen von CBD ist effizient und macht Spaß. Außerdem hat es einen gewissen Lifestyle Faktor, den man nicht unterschätzen sollte. Beim Kauf von Vaporizer gibt es allerdings einiges zu beachten. Am Anfang reichen günstigere Modelle aber auch aus.

Was den gesundheitlichen Nutzen betrifft, so kann das Inhalieren von CBD beruhigen, Ängste lindern, Schmerzen lindern und den Blutdruck senken4)Jadoon KA, Ta und Sullivan. A single dose of cannabidiol reduces blood pressure in healthy volunteers in a randomized crossover study. 2017, JCI Insight. Allerdings ist die Wirkung von CBD noch nicht eindeutig bewiesen. Beim Einsatz als Alternative für konventionelle Medikamente und schweren Krankheiten, solltest du jedenfalls mit einem Arzt sprechen.

Hast du schon einmal gevaped? Schreibe mir deine Erfahrungen in die Kommentare.

0 0 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hast du ein paar Anregungen oder eine Frage? Ich freue mich auf einen Kommentar!x
()
x