CBD Paste kaufen: Tests, Erfahrungen und Kaufratgeber

Du bist neugierig was CBD Pasten sind? Du willst dich über Anwendungsgebiete, potentielle Risiken und Nebenwirkungen sowie die besten Shops informieren? In diesem Artikel kläre ich über das etwas ungewöhnliche CBD Produkt in hoher Konzentration auf.

by Jona Decker

CBD Paste

Dabei gehe ich wie immer auf wissenschaftliche Studien ein, beantworte Fragen und erkläre, was so besonders daran ist und auf was du bei der Einnahme beachten musst.

Viel Spaß beim Lesen!

Was ist CBD Paste?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol und wird aus der Hanfpflanze aufwändig extrahiert. Dieses CBD-Extrakt wird mit Butter, Kokosnussöl oder einem Wachs gemischt und ist dementsprechend recht dickflüssig – CBD Paste eben.

Sie enthält normalerweise eine hohe CBD-Konzentration, die durch Zugabe von Cannabis- oder Hanfpflanzenextrakt oder einem reinen CBD-Isolat erreicht wird.

CBD Paste ist in Bezug auf die Popularität noch nicht mit CBD Öl zu vergleichen, aber das könnte sich ändern. Paste ist extrem wirksam und kann zehnmal mehr Cannabidiol enthalten als zum Beispiel ein CBD Öl.

So kann es für Symptome wie schwere Schmerzen, Übelkeit sowie gravierende Schlafprobleme eine mögliche Alternative zu klassischen Cannabidiolprodukten sein.

Mögliche Wirkungen & Nebenwirkungen

CBD Paste hat mehr oder weniger die gleichen Inhaltsstoffe (wenn auch in anderen Konzentrationen) wie alle anderen CBD Produkte. Daher sind auch Wirkung und Nebenwirkung ähnlich.

Cannabidiol wird fast alles nachgesagt: von der Linderung von Angst, Schmerzen, Schlaflosigkeit und Menstruationskrämpfen bis hin zur Reinigung der Haut, der Verhinderung des Alterns und der Regeneration der Knochen und eine potentielle Hilfe bei Krebs.

Ein großer Teil wird auch von den Anwendern in der Praxis, von Patienten und teilweise auch von Wissenschaftlern bestätigt. Weiter unten gehe ich im Detail darauf ein, wo du die CBD Paste sinnvoll einsetzen kannst.

Die einzigen Nebenwirkungen, von denen berichtet wird, sind ein trockener Mund, niedriger Blutdruck, Benommenheit und Schläfrigkeit. Die Weltgesundheitsorganisation hielt 2017 fest, dass CBD im allgemeinen sehr gut vertragen wird. 1)WHO stuft CBD als unbedenklich ein

Sicher ist: im Gegensatz zu THC hat CBD keine psychoaktiven Nebenwirkungen und ist daher auch für Jugendliche und Haustiere geeignet.

Auch Tiere reagieren auf die wohltuenden Eigenschaften des Cannabidiol: sie besitzen das gleiche Endocannabinoid-System wie wir Menschen und profitieren davon bei Schmerzen und Entzündungen.

Wenn du noch mehr Details wissen willst, schau dir meine ausführlichen Ratgeber zu „CBD Wirkung“ und „CBD Nebenwirkungen“ an.

Wie schnell tritt eine Wirkung ein?

Wie rasch du eine Wirkung spürst, hängt ganz davon ab, wie du die Paste anwendest. Wenn du sie isst, wird ein kleiner Teil über die Mundschleimhaut, der Rest über den Dünndarm aufgenommen. Den ersten Teil spürst du nach circa 15 Minuten, den Rest nach einer Stunde.

Wenn du dich mit der Salbe eincremst, kann es ebenfalls ungefähr eine Stunde dauern, bis die Wirkung eintritt.

Wie lange hält die Wirkung an?

Egal, ob du die Paste isst oder auf die Haut aufträgst: nach 6 Stunden ist es mit der Wirkung vorbei – abhängig natürlich auch von der Menge.

Vorteile von CBD Pasten

Vorteile von CBD Pasten verglichen mit anderen CBD Produkten

CBD-Paste ist ein hochkonzentrierter Extrakt aus der Hanfpflanze. Sie wird im Gegenteil zum CBD-Öl und den anderen Produkten nicht mehr verdünnt und ist daher nur in kleinen Dosen anwendbar. Aufgrund der hohen CBD-Konzentration bei manchen Pasten, musst du hier wirklich genau aufpassen und exakt dosieren.

Das ist für viele Anwender ein gutes Argument pro CBD-Paste: du brauchst nicht so viel  und zahlst damit im Schnitt weniger. Außerdem ist die CBD Paste länger haltbar als zum Beispiel das Öl.

Die Paste ist – bildlich gesprochen – das Original und fast so, als ob du eine ganze Hanfpflanze in eine Tube gepresst hättest.

Daher sind fast alle natürlich vorkommenden Cannabinoide, Aminosäuren, Wachse und Terpene aus dem Cannabis noch vorhanden – im Gegensatz zu anderen CBD-Produkten, bei denen viele wertvolle Stoffe herausgefiltert wurden.

Dadurch kann die CBD-Paste viel besser wirken, da sich die Inhaltsstoffe gegenseitig noch verstärken – dieses nennt man in der Wissenschaft  den Entourage-Effekt.

Bei welchen Beschwerden solltest du CBD-Paste anwenden?

Zuerst einmal hast du die potentiellen Benefits für dein allgemeines Wohlbefinden.

Wenn du es richtig anwendest und ein gutes Produkt hast, kann es schmerzlindernd2)Manzanares J et al.,. Role of the cannabinoid system in pain control and therapeutic implications for the management of acute and chronic pain episodes. 2006, Curr Neuropharmacol, entzündungshemmend, entspannend und beruhigend wirken.

Die Pastenform eignet sich natürlich speziell für Hautprobleme, zum Beispiel Akne3)Olah A et al., Differential effectiveness of selected non-psychotropic phytocannabinoids on human sebocyte functions implicates their introduction in dry/seborrhoeic skin and acne treatment. 2016, Exp Dermatol, Herpesbläschen, Hautrötungen oder Juckreiz. 4)Ständer S et al., Topical cannabinoid agonists: An effective new possibility for treating chronic pruritus. 2006, Hautarzt

Sie ist aber auch perfekt, wenn du höher dosieren willst (oder musst) und sie oral einnimmst. Da CBD-Paste bis zu 50% CBD Anteil haben kann, ist sie viel effizienter als Öl oder andere Formen.

Viele Menschen schwören auch auf CBD zur Unterstützung bei der Behandlung anderer Krankheiten und Symptome wie zum Beispiel Epilepsie5)Devinsky O et al., Trial of Cannabidiol for Drug-Resistant Seizures in the Dravet Syndrome. 2017, N Engl J Med, Autoimmunerkrankungen, hohem Blutdruck, neurologischen Erkrankungen und vielen mehr.

Es gibt zwar unzählige Forschungsergebnisse und Studien, aber die medizinische Fachwelt ist sich nach wie vor nicht 100%ig einig über die tatsächliche Wirkung von CBD. Die Patienten und Anwender sind zwar glücklich, aber wenn du dich mit dem Gedanken trägst, CBD bei einer ernsten Krankheit einzusetzen, frage deinen Arzt!

Was ist bei der Anwendung und Einnahme der CBD-Paste zu beachten?

Noch viel mehr als bei den anderen CBD-Produkten ist es bei der hochdosierten Paste wichtig, langsam zu beginnen und die Dosierung im Hinblick auf das Wohlbefinden nur allmählich zu erhöhen.

Die Menge der Cannabinoiden, die genau richtig für dich ist, hängt vor allem von der Art des Problems oder der Krankheit ab, die du behandeln willst.

Außerdem spielt natürlich dein Gewicht und dein Stoffwechsel eine Rolle.

CBD Paste zusammen mit Lebensmitteln

Am besten verteilst du dein Einnahme der CBD Paste auf dreimal am Tag, vorzugsweise vor den Mahlzeiten! Um eine schnelle Wirkung über die Mundschleimhaut zu haben, lasse die Paste etwa eine Minute unter der Zunge zergehen, bevor du sie herunterschluckst.

Das Rauchen von CBD Paste

Besser nicht! Das ist keine gute Idee und dafür gibt es gleich mehrere Gründe:

  1. CBD Paste ist nicht zum Rauchen gedacht, nimm dafür lieber ein CBD Liquid!
  2. Nein, das verbietet schon die Konsistenz. Es braucht den direkten Kontakt der Paste mit der Mundschleimhaut, damit sie ihre volle Wirkung entfalten kann.
  3. wenn du die Paste erhitzt, könnten krebserregende Rückstände entstehen
  4. last but not least: dein Verdampfer ode Vape-Pen ist danach vermutlich ziemlich verklebt und unbrauchbar

CBD Paste auf die Haut

Cannabidiol hat stark antioxidative Wirkung, das heißt es neutralisiert die sogenannten „freien Radikale“ und trägt damit zu einem verminderten Krankheits­risiko bei.

Daher wenden es viele bei akuten Hautproblemen an, auch bei Wunden oder Herpes, um die Heilung zu beschleunigen. Aber wie beim Thema Rauchen gibt es auch in diesem Falle geeignetere CBD-Produkte wie Cremes, Salben oder auch Öl.

Wenn du die Paste aber wegen der hohen Konzentration bevorzugst, kannst du sie direkt auf die betroffene Stelle dünn auftragen oder sie vorher mit einem Pflegeöl oder einem anderen Kosmetikprodukt verdünnen.

Es empfiehlt sich, die Stelle mit einem Pflaster abzudecken, damit die Wirkstoffe besser in die Haut eindringen können.

Dosierung von CBD Paste

Wie vermeidest du die klassischen Fehler bei der Dosierung von CBD Paste?

Dieses Thema ist besonders wichtig, da CBD Pasten normalerweise zwischen 5 bis 30%, oft aber auch 50% CBD-Konzentration aufweisen!

Damit du nicht zuviel einnimmst (wobei auch das keine starken Nebenwirkungen bedeutet), beachte die folgenden Faktoren

  • dein Körpergewicht
  • deine körperliche Tagesverfassung
  • deine individuelle Körperchemie (du bekommst nach einer Zeit ein Gefühl dafür, wie und ob du für CBD empfänglich bist)
  • die CBD-Konzentration der Paste

Wenn du CBD zum ersten Mal einnimmst, taste dich langsam an die richtige Dosis heran: mit einer geringen Menge starten, langsam über ein, zwei Wochen erhöhen und das Niveau beibehalten, sobald du spürst, dass es dir gut tut.

Abhängig von deiner speziellen Situation oder auch der Krankheit, die du heilen möchtest: rede vorher noch einmal mit einem Arzt.

Wenn du es noch genauer wissen willst, schau dir meinen speziellen Artikel zur Dosierung an!

Was passiert, wenn du überdosierst?

CBD ist nicht schädlich oder giftig und hat nur sehr wenige Nebenwirkungen. Von daher brauchst du auch bei hochdosierten Pasten keine Angst zu haben..

CBD ist nicht gleich Cannabis und legal verkaufte CBD-Produkte enthalten auch nur einen geringen, nämlich den gesetzlich erlaubten Anteil an THC. Dieses Tetrahydrocannabinol verursacht das typische High-Gefühl und kann abhängig machen.

Also: keine Angst bei der CBD-Paste!

Erfahrungsberichte

Damit du ein Gefühl bekommst, was die anderen Pasten-Nutzer zu sagen haben und wie ihre Erfahrungen mit CBD Pasten sind, hier eine kleine Zusammenfassung.

Kaufkriterien für die besten CBD Pasten

Auch bei CBD Pasten gibt es sehr große Qualitätsunterschiede, von “wirkt kaum” bis hin zu “ perfekt!“ Um so wichtiger ist es, die Richtige zu erwischen. Hier eine Kriterien, die du beachten musst:

  1. das Wichtigste: achte auf Empfehlungen aus der Community! Weiter unten präsentiere ich ein paar sehr gute Pasten
  2. lies das Etikett und Kleingedruckte: wo kommt der Hanf her? wurde er biologisch angebaut? gibt es ein Zertifikat uaf das Produkt?
  3. wie steht es mit dem CBD Gehalt (Empfehlung für Pasten: er sollte über 20% liegen, da es sonst auch ein CBD Öl tut)
  4. wie ist der THC Gehalt? Dieser muss unter 0,2% liegen!
  5. wie wurde das CBD aus dem Hanf extrahiert? Wähle eine Paste, die mit der schonenden CO2-Extraktion gewonnen wurde
  6. stelle sicher, dass du keine Paste mit x Zusatzstoffen erwischst! Es sollte nicht mehr enthalten sein als Hanföl, das CBD und ein Bienenwachs oder Blütenextrakt
  7. der Preis! Nimm nicht unbedingt das billigste Angebot – es geht schließlich um deine Gesundheit und ein Naturprodukt lässt sich nicht beliebig billig produzieren – es sei denn, man setzt Pestizide ein, schludert bei der Verarbeitung oder “optimiert” anderweitig

Herstellungsprozess

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Cannabidiol zu extrahieren, aber die ideale Art und Weise, CBD-Paste herzustellen, ist die überkritische CO2-Extraktion. Diese garantiert eine der reinsten Formen von CBD als Endprodukt.

Denn nur hier werden durch eine Kombination aus Temperatur, Druck und der Zugabe von CO2 alle Cannabinoide, Terpene und mehr aus dem Hanf gelöst – absolut schonend, aber daher auch etwas aufwändig und teurer.

Es gibt noch zwei andere Wege der Extraktion:

Die Extraktion mithilfe von Lösungsmitteln wie Butan, ist allerdings weniger zu empfehlen, da das Rückstände in der Paste hinterlassen kann.

Hier werden die Blüten des Hanf im Lösungsmittel eingelegt, damit die Wirkstoffe übergehen. Anschließend wird die Flüssigkeit verdampft und das herausgelöste CBD mit Öl vermischt.

Eine dritte Variante ist die Extraktion mit der Hilfe eines Trägeröls. Allerdings werden auf diese Art und Weise nur Pasten mit geringer CBD-Konzentration erzeugt. Meiner Meinung nach keine gute Alternative zu einem guten CBD Öl.

CBD Paste selber herstellen

Kannst du CBD Paste auch selber herstellen?

Rein theoretisch schon, aber ich würde es nicht empfehlen, da du es nie so sauber hinbekommen wirst wie in den dafür konzipierten Laboren. Vermutlich bleiben Verunreinigungen zurück und die CBD Paste ist wertlos.

Für alle, die trotzdem einen Versuch wagen wollen, bitte sehr:

  1. besorge dir Knospen von einem Marihuanastamm mit hohem CBD- und niedrigem THC-Gehalt
  2. mahle die Knospen zu einem feinen Pulver
  3. gib das Pulver in ein Einmachglas und bedecke es mit ca 80 ml Kokosnussöl
  4. verschließe den Deckel und stelle das Glas in einen Topf mit konstant 80 Grad warmem Wasser – für 10-11 Stunden!

Wie du siehst: es ist aufwändig und der Erfolg ist nicht garantiert.

Sind CBD Pasten legal?

Kurz und bündig: ja! Diese Aussage steht und fällt mit dem THC-Gehalt.Solange er in der gesetzlichen Norm von weniger als 0,2 Prozent liegt, brauchst du auch keine Polizeikontrolle zu fürchten!

Fazit

CBD Paste ist etwas für die Puristen, die es auch hochkonzentriert mögen! Es hängt natürlich auch vom gewünschten Verwendungszweck und Ziel ab. Bei starken Schmerzen oder falls du die Paste zur Unterstützung bei ernsten Krankheiten einsetzt, ist es hilfreich und günstiger, nur einen kleinen Klecks nehmen zu müssen.

Aber die Wirkung der Cannabinoide steht und fällt mit der Qualität des Produkts! Achte daher auf die Tipps. Wenn du noch mehr Austausch suchst oder Feedback geben möchtest, empfehle ich dir unser Diskussionsforum.

Ich hoffe, du hast Einiges aus meiner Recherche mitnehmen können! Dein Jona Decker.

Quellen   [ + ]

    Hinterlasse einen Kommentar

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei