Kann CBD bei Tremor helfen? Studien analysiert

Du hast beim Ausstrecken oder Halten von leichten Gegenständen zittrige Hände? Jemand aus deinem Umfeld zeigt diese Symptome? Hier könnte es sich um Tremor handeln, neurologische Erkrankung.

Da ich schon öfters über den Wirkstoff CBD gelesen und geschrieben habe, stellte ich mir folgende Frage: Kann CBD auch bei Tremor zu einer Verbesserung führen?

by Jona Decker

CBD Tremor

Die Antwort auf diese Frage, sowie einen kurzen Überblick über die Krankheit und die Möglichkeiten zur Behandlung findest du in diesem Artikel. Die Studien, die ich zu dem Thema gefunden habe, findest du übrigens ganz unten auf der Seite.

Wenn du schon weißt was Tremor ist und wie es entsteht, so kannst du direkt zum Kapitel “Wie hilft CBD gegen Tremor” scrollen. Die folgenden 3 Abschnitte drehen sich vor allem um die Krankheit, ihr Entstehung sowie konventionelle Behandlungsmethoden.

Was ist Tremor und wie zeigt es sich?

Der Tremor hat seinen Namen aus dem Lateinischen, wo es “zittern” bedeutet. Genau dieses Zittern ist das Hauptsymptom in Verbindung mit dieser neurologischen Erkrankung. Tremor ist die am weitesten verbreitete Nervenkrankheit und hat, im Gegensatz zu vielen anderen Krankheiten aus diesem Feld, eine sehr hohe Heilungschance.

Die Entstehung der Krankheit kann unterschiedlich sein. Doch in Fachkreisen geht man mittlerweile davon aus, dass etwa 60% der diagnostizierten Tremor Fälle genetische Ursachen haben. Vereinfacht geschrieben ist es eine Kommunikationsstörung zwischen Kleinhirn und Hirnstamm.

Die zwei Arten von Tremor

Man unterscheidet beim essentiellen Tremor dabei zwischen zwei Kategorien:

  • Aktionstremor
  • Haltungstremor

Betrachtet man ein Beispiel von dem Greifen nach einem Glas, dann wird die Kategorisierung deutlich.

Beim Aktionstremor beginnt das Zittern mit dem Greifen nach dem Glas bzw. Anheben. Beim Haltungstremor zeigt sich das Zittern bereits beim Ausstrecken des Arms.

Doch nicht alle Körperteile sind, wie die Arme, gleich vom Tremor betroffen. Am häufigsten sind folgenden Körperteile betroffen:

  • Arme
  • Hände
  • Füße
  • Beine
  • Halsregion

Die Intensität, in welcher das Zittern auftritt, kann sich stark unterscheiden und hängt vom individuellen Krankheitsbild und der aktuellen Medikation ab.

Diagnose Tremor

Wird ein Zittern festgestellt, kommt es erstmal zur einer ausführlichen Diagnose. Die genauere Untersuchung bei Tremor hat einen wichtigen Grund, nämlich den Ausschluss anderer Krankheiten. Die Liste, wo Zittern ein mögliches Symptom ist, ist lang. Eine stark verkürzte Version findest du hier.

  • Morbus Parkinson-Erkrankung
  • Dystonie
  • Schilddrüsenüberfunktion
  • Basedow Erkrankung
  • Multiple Sklerose (MS)
  • Morbus Alzheimer
  • Morbus Wilson Erkrankung

Zusätzlich kann Tremor auch als Nebenwirkung von Medikamenten, wie beispielsweise Anti-Depressiva auftreten.

Gerade aufgrund dieser langen Liste, mit teilweise schwerwiegenden Krankheiten, machen eine genaue Ursachenforschung bei dem Auftreten von Tremor dringend notwendig.

Einige dieser Krankheiten sind unheilbar und mit vielen anderen Leiden verbunden. In anderen Fällen ist das Zittern das Hauptsymptom und gut behandelbar.

Tremor behandeln

Wie kann ich Tremor behandeln?

Wie bereits erwähnt gibt es für Tremor eine verhältnismäßig hohe Wahrscheinlichkeit für Verbesserung bis hin zur Heilung. Dabei sind die konventionellen Behandlungsmethoden sehr unterschiedlich in Wirkung und Nebenwirkung. Folgende Behandlungen sind möglich:

  • Medizinische Versorgung
  • Behandlung mit Botox
  • Physiotherapie
  • Gehirnstimulation

Vorab will ich aber nochmal betonen, dass jeder Körper verschieden auf Behandlungen reagiert. Es gibt nicht DIE Methode. Sicher ist, dass zahlreiche Behandlungen mit Nebenwirkungen wie Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Unruhe einhergehen. Im folgenden sehen wir uns an wie CBD helfen könnte.

Wie kann CBD bei Tremor helfen?

CBD wird in Verbindung mit einigen neuronalen Erkrankungen immer wieder als mögliche Ergänzung zu klassischen Medikamenten genannt. Insbesondere die Interaktion mit dem körpereigenen Cannabinoid-System ist hier von großer Bedeutung. Für die Erweiterung der konventionellen Behandlungsmethoden um den Wirkstoff CBD spricht:

  • wenig bis keine Nebenwirkungen
  • akute Einnahme möglich
  • frei verkäuflich
  • viele Erfahrungsberichte

Aktuell sind einige Studien im Zusammenhang mit CBD in Gange, doch vorhandene Ergebnisse lassen eine Richtung erkennen. Eine leichte Verbesserung ohne Nebenwirkungen ist das Ergebnis einer Studie, 1)Fox P et al. The effect of cannabis on tremor in patients with multiple sclerosis. Neurology 2004;62(7):1105-9. während eine weitere konkrete Verbesserungen bei der Intensität des Zitterns festgestellt hat. 2)Consroe P et al. Open label evaluation of cannabidiol in dystonic movement disorders. International Journal of Neuroscience 1986;30:277-282.

Es scheint so, als ob CBD tatsächlich gegen Zittern helfen könnte!

Verstärkt werden kann der Effekt durch die beruhigende Wirkung auf unser Gehirn. Insbesondere die Diagnose bringt in vielen Fällen Unruhe mit. CBD kann auch hier indirekt einen Beitrag durch seine beruhigende Wirkung 3)Shannon S et al.,Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series. 2019, Perm J. Hier im Volltext mitbringen.

Oft gestellte Fragen

Bevor wir den Text abschließen, möchte ich noch mit einigen Mythen aufräumen: Tatsächlich ist es so, dass der Wirkstoff CBD von Gerüchten und Unwahrheiten umgeben ist. Selten gehen die Meinungen so weit auseinander, wie bei diesem kleinen Helfer aus der Cannabispflanze!

Da ich viele dieser Mythen selber geglaubt habe und mich erst einlesen musste, will ich kurz für Aufklärung sorgen.

Ist CBD ein Wundermittel?

CBD wirkt bei jedem anders. Manche reagieren sehr positiv auf den Wirkstoff, andere gar nicht. Es hat viel mit einer gesunden Erwartungshaltung zu tun, die man beim Kauf mitbringen sollte.

Ist CBD Rauschgift?

Obwohl CBD aus der Cannabispflanze gewonnen wird, ist es nicht als Rauschgift klassifiziert. Das liegt vor allem daran, dass der THC Gehalt für die Produkte unter 0,2% liegen muss. THC ist der psychoaktive Wirkstoff und aufgrund der geringen Menge sind CBD Produkte legal und machen nicht high.

Ist Cannabidiol ein Medikament?

Trotz zahlreicher Bewertungen kann und darf CBD noch nicht als Medikament eingeordnet werden. Erst mit dem Abschluss von ausführlichen Studien kann hier der nächste Schritt getan werden. Zum jetzigen Zeitpunkt gilt: CBD ist nicht reguliert und frei verkäuflich.

Ist es ein Beruhigungsmittel?

Aufgrund der Berichte über Entspannung, Stressreduktion und Verbesserung von Schlaf kommt immer wieder das Gerücht auf, dass CBD ein Sedativum ist. Als exogener Helfer in einem internen System wirkt CBD aber komplett anders, als Beruhigungsmittel es üblicherweise tun. CBD scheint eine beruhigende Wirkung zu haben, was es jedoch nicht als offizielles Beruhigungsmittel qualifiziert.

Obwohl viele der Gerüchte nicht der Wahrheit entsprechen, kommt der Wirkstoff CBD nur langsam aus der Vorurteilen raus. Studien, wie die folgende, sind dafür Meilensteine.

Wirkt CBD bei Tremor? Eine Fallstudie

Da Cannabis in vielen Staaten der Welt illegal ist, wird in einigen Studien konkret mit den Wirkstoffen geforscht. So ist es auch geschehen in einer Studie von Dr. Handforth. Eine Zusammenfassung der Studie von essentialtremor.org zeigt auf, dass ein Experiment an Mäusen nach EInsatz von CBD zu einer deutlichen Verbesserung geführt hat.

Die Studie bestand aus drei Phasen:

  • Mit Harmaline künstlich Tremor hervorrufen
  • Behandlung mit dem Wirkstoff CBD
  • Untersuchung, warum es so wirksam ist

Um die neuronalen Interaktionen so nah an unseren zu halten, wie mit Tieren möglich, wurde es mit Mäusen gemacht. Das Nervensystem der Maus ist dem unseren sehr ähnlich, weshalb das positive Studienergebnis für die moderne Medizin bedeutungsvoll werden kann.

CBD Produkt

Welches Produkt ist bei Zittern gut?

Wer sich dafür entscheidet CBD einzunehmen, der steht vor einer vielfältigen Produktpalette

  • CBD Öle
  • Cremen
  • Pasten
  • Kapseln
  • und vieles mehr

sind Teil dieser Auswahl. Insbesondere im Zusammenhang mit Tremor kommt es häufig auf die schnelle Wirkung an, weshalb ich in diesem kurzen Abschnitt über die Einnahme und Dosierung von CBD Öl rede. Das Öl ist, auch aufgrund der schnellsten Aufnahme des Wirkstoffes, das beliebteste Produkt.

Die Einnahme von CBD Öl erfolgt sublingual, also mit einem Träufeln unter die Zunge. So erfolgt eine unmittelbare Einnahme über die Schleimhaut im Mund. Konsumiert werden kann CBD

  • akut bei Tremor Schüben,
  • präventiv,
  • kurweise
  • und dauerhaft.

Dosierung bei Tremor

Zu Beginn jeder Behandlung mit CBD sollten folgende Punkte beachtet werden:

  • stufenweise Steigerung der Dosierung (angefangen mit 1 Tropfen/ 3 mal täglich)
  • Einhalten der Maximalmenge (30 Tropfen am Tag)
  • Rücksprache mit dem Arzt
  • Erhöhte Achtsamkeit für mögliche Nebenwirkungen

Die Faustregeln helfen, insbesondere für Einsteiger, zu einer passenden Dosierung. Dennoch solltest du vor allem auf die Reaktionen von deinem Körper hören, denn er weiß meistens am besten was du brauchst.

Fazit

CBD ist hier ein Wirkstoff, dessen Tragweite bei Tremor nicht ausreichend erforscht ist. Doch die ersten Ergebnisse zeigen positive Ergebnisse! Der Wirkstoff kann Forschungsergebnissen zufolge gegen das Zittern sowie Schmerzen und Entzündungen helfen.

Wie hat dir der Artikel gefallen? Hast du Erfahrungen mit CBD und Tremor gemacht? Teile sie in den Kommentaren mit mir und der CBD Community!

Quellen   [ + ]

    Hinterlasse einen Kommentar

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei