Kann CBD eine alternative Behandlungsmöglichkeit bei Rückenschmerzen sein?

Schränken Rückenschmerzen deinen Alltag und deine Lebensqualität ein? Suchst du nach einem Mittel, dass dir dauerhaft helfen kann, ohne Nebenwirkungen zu zeigen?

von Jona Decker

CBD gegen Rückenschmerzen

Rückenschmerzen zählen zu den am weitesten verbreiteten Krankheiten in unserer Gesellschaft. Unser Lebensstil, bei dem wir den Tag hauptsächlich sitzend verbringen, lässt Rückenschmerzen leicht entstehen und macht deren Behandlung schwierig.

Chronische Rückenschmerzen müssen daher mit starken Medikamenten oder Operationen behandelt werden. Nicht wenige Betroffene sehnen sich daher nach einem Mittel, das ihnen hilft und das keine schweren Nebenwirkungen mit sich bringt.

Kann CBD dieses Mittel sein?

Was ist CBD?

Bevor ich direkt in das Thema Rückenschmerzen gehe, möchte ich dir noch einmal kurz erklären, was CBD überhaupt ist und was seine Besonderheiten sind. Cannabidiol, kurz CBD genannt, ist ein Phytocannabinoid, das aus der Familie der Cannabispflanze stammt. Phytocannabinoide sind bestimmte chemische Verbindungen in den Pflanzen. Die beiden bekanntesten und am häufigsten vorkommenden Cannabinoide sind CBD und THC (Tetrahydrocannabinol).

Obwohl beide eine ähnliche chemische Struktur haben, wirken sie doch anders. THC wirkt psychoaktiv, es kann dich also “high” machen. CBD hingegen besitzt weder die Fähigkeit, dich “high” zu machen, noch eine Abhängigkeit entstehen zu lassen. Im Gegenteil, CBD besitzt viele potentielle gesundheitliche Vorzüge, die sich immer mehr Menschen zunutze machen.

Aber warum besitzt CBD diese Gesundheitsvorzüge? Das liegt daran, dass es mit einem bestimmten Nervensystem in unserem Körper, dem Endocannabinoid-System (ECS) interagiert. Das ECS besitzt Neurorezeptoren, die in folgenden Teilen unseres Körpers vorkommen:

  • Im Gehirn
  • Im Rückenmark
  • In den Immunzellen
  • Im Verdauungstrakt

Dadurch beeinflusst das ECS verschiedene körperliche Prozesse und Vorgänge, vor allem:

  • Unseren Schlaf
  • Den Appetit
  • Die Verdauung
  • Das Gedächtnis
  • Das Schmerzempfinden

CBD wirkt auf das ECS ein und trägt dazu bei, dass diese Vorgänge im Gleichgewicht sind und so funktionieren, wie sie sollen. Dadurch kann CBD auf verschiedene Beschwerden und körperliche Konditionen einwirken und diese lindern. So berichten auch viele Nutzer, dass CBD ihnen bei ihren Rückenschmerzen geholfen hat.

Was sind Rückenschmerzen?

Rückenschmerzen, vor allem wenn diese chronisch werden, sind eine der häufigsten Ursachen für die Einschränkung von Lebensqualität. In unserer heutigen Gesellschaft sitzen wir viel zu viel – am Schreibtisch, auf dem Sofa, im Auto – und bewegen uns viel zu wenig.

Natürlich sind diese Faktoren nicht die einzige Ursache von Rückenschmerzen, sie tragen aber stark dazu bei, dass Rückenschmerzen zu einer sogenannten “Volkskrankheit” geworden sind.

Wodurch zeichnen sich Rückenschmerzen aus?

Durch folgende Symptome zeichnen sich Rückenschmerzen aus:

  • Muskelschmerzen
  • Schießender oder stechender Schmerz
  • Schmerzen, die bis ins Bein ausstrahlen
  • Schmerzen, die sich beim Vor- oder Zurückbeugen oder Heben von Gegenständen verschlimmern
  • Schmerzen die sich im Stehen oder Gehen verschlimmern

Es ist sehr wahrscheinlich, dass irgendwann in deinem Leben einmal eines oder mehrerer dieser Symptome erleben wirst. Statistisch gesehen leiden 80 Prozent der Menschen mindestens einmal im Leben an Rückenschmerzen.

Wann sollte ich einen Arzt aufsuchen?

Die meisten Rückenschmerzen lassen sich mit einfachen Veränderungen des Lebensstils lindern. Zum Arzt solltest du gehen, sobald deine Schmerzen:

  • Darm- oder Blasenprobleme verursachen
  • Von Fieber begleitet werden
  • Durch einen Sturz oder Unfall verursacht wurden

Diese Anzeichen können darauf hindeuten, dass ein ernstes medizinischen Problem hinter deinen Rückenschmerzen steckt. Außerdem solltest du medizinischen Rat einholen, wenn deine Rückenschmerzen:

  • Schwerwiegend sind und sich nicht mit Ruhe verbessern
  • Sich der Schmerz in ein oder beide Beine ausbreitet, vor allem, wenn er bis unter das Knie reicht
  • Die Schmerzen Schwäche, Taubheit oder Kribbeln in einem oder beiden Beinen verursacht
  • Deine Kondition von unerklärlichem Gewichtsverlust begleitet wird

Chronische Rückenschmerzen

Im Gegensatz zu akuten Rückenschmerzen oder jenen, die einige Tage oder Wochen anhalten, stehen chronische Rückenschmerzen. Schmerzen werden als chronisch bezeichnet, wenn sie kontinuierlich länger als sechs Monate anhalten. Chronische Rückenschmerzen haben meist ernsthafte Ursachen:

  • Arthritis der Wirbelsäule
  • Eine Verengung des Wirbelkanals, die zu Nervenschmerzen führen kann
  • Bandscheibenvorfall oder eine Bandscheibenvorwölbung
  • Myofasziales Schmerzsyndrom – unerklärliche Muskelschmerzen und Empfindlichkeit

Rückenschmerzen behandeln

Wie werden Rückenschmerzen konventionell behandelt?

Die Behandlung von Rückenschmerzen hängt davon ab, ob sie akut oder chronisch sind, sowie welches die zugrundeliegende Ursache ist. Bei akuten Rückenschmerzen helfen oftmals die folgenden Maßnahmen, allein oder in Kombination:

  • Bewegung. Übungen, die den Rücken nicht belasten oder Stöße ausüben können Kraft und Ausdauer im Rücken erhöhen und dazu beitragen, dass Muskeln besser funktionieren
  • Gewichtsreduktion oder das Beibehalten eines gesunden Gewichts. Übergewicht beansprucht die Rückenmuskulatur zusätzlich. Durch Abnahme von Übergewicht kann der Rücken entlastet und Schmerzen gelindert werden
  • Gezielter Muskelaufbau im Rücken. Das Stärken der Core-Muskulatur (Muskelgruppen in Bauch und Rücken, die wie ein Korsett um den gesamten Oberkörper liegen) kann Beweglichkeit verbessern und Schmerzen reduzieren
  •  Flexibilitätsübungen. Durch Erhöhung der Flexibilität in Hüfte und Oberschenkeln lässt sich auch das Rückengefühl verbessern
  • Gesunde Ernährung. Die Reduktion von Lebensmitteln, die Entzündungen im Körper fördern (beispielsweise hoch-gesättigte Fette in Fertiggerichten oder bei manchen Personen Milchprodukte oder Gluten) kann dazu beitragen, dass Schmerzen zurückgehen

Wenn die Rückenschmerzen chronisch sind und/oder ernste Ursachen haben, raten Ärzte meist zu stärkeren Mitteln. Dazu zählen:

  • Spritzen. Sie dienen dazu, Nerven zu blockieren und zu betäuben. Diese Behandlungen dürfen jedoch nicht dauerhaft eingesetzt werden und gelten nur der kurzfristigen Schmerzbehandlung
  • Analgetika, entzündungshemmende Medikamente, Muskelrelaxantien und andere schmerzstillende Medikamente. Auch diese dürfen nicht über einen längeren Zeitraum hinweg eingenommen werden, da die meisten unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen. Opiate, die oftmals eingesetzt werden, können süchtig machen.
  • Operation. Wenn andere Behandlungen nicht helfen und die Ursache der Schmerzen bekannt ist, kann eine Operation helfen

Bei chronischen Rückenschmerzen greifen Ärzte also zu drastischen Mitteln wie starken Schmerzmittel, die abhängig machen können und Nebenwirkungen haben, oder auch Operationen. Dass dies nicht die Behandlungen sind, die sich viele vielleicht wünschen, kann ich gut nachvollziehen. Daher fragen sich immer mehr Menschen, ob ihnen CBD nicht bei ihren chronischen Rückenschmerzen helfen kann.

Wie kann mir CBD-Öl bei Rückenschmerzen helfen?

Wie bereits erwähnt, kann CBD das Endocannabinoid-System dahingehend beeinflussen, dass die von ihm kontrollierten Prozesse im Gleichgewicht sind. Da das ECS auch auf das Schmerzempfinden wirkt, besteht die Möglichkeit, dass Rückenschmerzen gelindert werden.

Das liegt daran, dass CBD nicht nur schmerzlindernd wirken kann, sondern auch entzündungshemmend sowie entspannend. Durch dieses breite Wirkungsprofil kann CBD sowohl bei akuten, als auch bei chronischen Rückenschmerzen Linderung schaffen.

Wie CBD bei akuten Rückenschmerzen helfen kann

CBD kann bei akuten Rückenschmerzen durch drei Faktoren helfen:

  1. Die Beweglichkeit fördern
  2. Mehr Schlaf zu ermöglichen
  3. Bessere allgemeine Stimmung im Alltag zu erzeugen

Indem CBD schmerzstillend wirkt, trägt es dazu bei, dass sich die Betroffenen auch besser bewegen können. Daher haben sie mehr Möglichkeiten, Sport oder gezielten Muskelaufbau zu betreiben. Dies wiederum trägt dazu bei, die Rückenschmerzen auf Dauer zu lindern.

CBD besitzt auch die Eigenschaft, Schlaf zu fördern. Rückenschmerzen können Betroffenen im wahrsten Sinne des Wortes den Schlaf rauben. Dadurch sind sie unausgeruht, eventuell gereizt und im Umkehrschluss mehr empfindlich gegenüber den Schmerzen.

Ein weiterer Aspekt ist der, dass CBD generell entspannend wirkt. Dadurch kann es dazu beitragen, dass die allgemeine Stimmung und damit die Lebensqualität der Betroffenen gehoben werden. Durch mehr Entspannung im Alltag kann auch das subjektive Schmerzempfinden verringert werden.

CBD kann demnach nicht nur die Symptome von Rückenschmerzen lindern, sondern auch aktiv dazu beitragen, dass die Rückenschmerzen dauerhaft gelindert werden.

Wie CBD bei chronischen Rückenschmerzen helfen kann

Chronischen Rückenschmerzen liegen oftmals entzündliche Prozesse zugrunde. CBD kann diese durch seine entzündungshemmenden Eigenschaften angehen. Außerdem besitzt es das Potential, Nervenzellen zu beruhigen, die Schmerzen verursachen, so dass das generelle Schmerzempfinden gelindert werden kann.

Ein weiterer, bereits genannter Aspekt, ist die Schlafförderung und der Entspannungseffekt, den CBD mit sich bringt. Dadurch kann die Lebensqualität von Menschen mit chronischen Schmerzen deutlich verbessert werden, was den Betroffenen wiederum deutlich das Schmerzmanagement erleichtern kann.

Ein ganz großer Vorteil der Einnahme von CBD gegenüber der Behandlung mit konventionellen Schmerzmitteln ist, dass CBD kaum Nebenwirkungen hat. Im Gegensatz zu Opiaten, die bei chronischen Rückenschmerzen zum Einsatz kommen, macht es nicht abhängig und entwickelt auch keine Toleranz. Das bedeutet, dass die Dosierung nicht ständig erhöht werden muss.

CBD gegen Rückenschmerzen

Studien zu CBD gegen Rückenschmerzen

Verschiedene wissenschaftliche Studien zeigen bereits auf, dass CBD erfolgreich bei Symptomen und Ursachen von Rückenschmerzen eingesetzt. Laut Studien 1)Burstein S. Cannabidiol (CBD) and its analogs: a review of their effects on inflammation., hier im Volltext, Bioorg Med Chem. 2015; Russo EB.

Cannabinoids in the management of difficult to treat pain., hier im Volltext, Ther Clin Risk Manag. 2008 konnte aufgezeigt werden, dass CBD Entzündungen erfolgreich abklingen lassen kann. Das kann entscheiden zum Rückgang von Rückenschmerzen beitragen.

Eine weitere Studie 2)Crippa, J. A. S. Neural basis of anxiolytic effects of cannabidiol (CBD) in generalized social anxiety disorder: a preliminary report., hier im Volltext Journal of Psychopharmacology, 2011 bestätigt die angstlösende und entspannende Wirkung von CBD. Außerdem konnte nachgewiesen werden, dass CBD den Schlaf des Konsumenten fördert 3)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, hier im Volltext, Perm J., 2019.

All dies kann Patienten mit Rückenschmerzen beim täglichen Schmerzmanangement unterstützen.

Gibt es Risiken und Nebenwirkungen bei CBD?

CBD besitzt kaum Nebenwirkungen. Dies wird in Studien immer wieder festgestellt, wie eine Meta Analyse 4)Kerstin Iffland and Franjo Grotenhermen: An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies, hier im Volltext, Cannabis and Cannabinoid Research 2017 ergeben hat.

Leichte Nebenwirkungen, die auftreten können, sind:

  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Veränderungen des Appetits oder des Gewichts
  • Ein trockener Mund

Solltest du Nebenwirkungen bei der Einnahme von CBD erfahren, drossele zunächst einmal die Dosierung. Meist treten Nebenwirkungen dann auf, wenn eine zu hohe Dosierung gewählt wurde.

CBD besitzt auch nicht die Fähigkeit, dich in einen Rauschzustand zu versetzen. Das erwirkt THC, wie ich ja bereits erklärt habe. Du solltest aber darauf achten, ein CBD Produkt zu wählen, dass maximal 0,2 Prozent THC enthält. Nur so wirkt dein Produkt auf keinen Fall psychoaktiv und ist daher in Deutschland legal.

Vorsichtig musst du allerdings sein, wenn du andere Medikamente einnimmst oder stillst. CBD kann Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten hervorrufen. Berate dich im Zweifel lieber mit deinem Arzt oder einem Spezialisten für Cannabis-Produkte.

Von der Einnahme während der Stillzeit solltest du absehen, da nicht bekannt ist, wie CBD auf Säuglinge wirkt. Da CBD mit der Muttermilch auf das Kind übergehen kann, sollten stillende Mütter kein CBD einnehmen.

Mögliche Einnahme und Dosierung von CBD gegen Rückenschmerzen

Es gibt CBD Produkte in unterschiedlichen Formen. Besonders bewährt bei Rückenschmerzen hat sich allerdings:

  • CBD Öl
  • CBD Liquid inhaliert über den Vaporizer
  • CBD Salbe beziehungsweise Creme

CBD Öl ist die beliebteste Form von CBD Nutzern, da sie sehr praktisch ist und relativ genau dosiert werden kann. Um den bestmöglichen Effekt zu nutzen, solltest du CBD Öl sublingual einnehmen. Das bedeutet, die träufelst es unter die Zunge und lässt es circa eine Minute einwirken. Dadurch gelangt es direkt ins Blut.

Wenn du CBD Liquid inhalierst hat dies den Vorteil, dass die Wirkung sehr effektiv ist. Über die Lungen aufgenommen besitzt CBD eine sehr hohe Bioverfügbarkeit. Beinahe der komplette CBD Anteil kann über die Lunge aufgenommen werden und es wirkt so gut wie sofort.

Dadurch hat inhaliertes CBD ein großes Potential, Schmerzen zu lindern, wie eine Studie 5)Vučković, S., et.al.: Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules, hier im Volltext, Frontiers in Pharmacology 2018 dargelegt hat.

Auch CBD Salbe, äußerlich auf die Schmerzregionen im Rücken aufgetragen kann sehr gut zur Linderung chronischer Rückenschmerzen beitragen. Eine Studie 6)Jorge LL, Topical preparations for pain relief: efficacy and patient adherence., hier im Volltext, J Pain Res. 2010 aus dem Jahr 2010 bestätigt, dass gerade bei chronischen Schmerzen äußerlich aufgetragene Salben Wirkung erzielen können.

CBD Dosierung

 

Wie dosiere ich bei Rückenschmerzen am besten?

Die Dosierung von CBD ist etwas sehr individuelles und es gibt noch keine offiziellen Richtwerte. Generell hängt die Dosierung von deinem Körpergewicht ab: Leichtere und kleinere Menschen benötigen eine geringere Dosierung als schwerere beziehungsweise größere.

Außerdem hängt die Dosierung immer davon ab, welche Beschwerden du behandeln willst. In jedem Fall solltest du mit einer geringen Dosierung beginnen und diese bei Bedarf steigern.

Eine Studie 7)L. Cuñetti, et.al.: Chronic Pain Treatment With Cannabidiol in Kidney Transplant Patients in Uruguay, hier im Volltext, Transplantation Proceedings, 2018 bei chronischen Schmerzen nach einer Nieren-Operation beschreibt, dass die Schmerzpatienten mit folgender Dosierung deutliche Besserung erzielten:

  • CBD Dosierung: 50 – 150 mg pro Tag, zweimal täglich verabreicht
  • Anfangsdosierung: 100 mg pro Tag, in zwei Verabreichungen pro Tag
  • Ein Patient wurde aufgrund von Übelkeit am vierten Tag auf 50 mg heruntergestuft
  • Während und nach der Studie traten keine schweren Nebenwirkungen auf

Die Studie zeigt, wie unterschiedlich wir Menschen auf CBD reagieren. Beginne daher mit einer geringeren Dosierung und justiere diese nach deinen Bedürfnissen: Spürst du nach einer Woche noch keinen Effekt, erhöhe die Dosierung ein bisschen; spürst du Nebenwirkungen, drossele die Dosierung ein bisschen und schau, wie es dir damit geht.

Welches CBD bei Rückenschmerzen wählen?

CBD Produkte sind nicht alle gleich. Um wirklich die positiven Effekte von CBD für dich nutzen zu können, solltest du darauf achten, nur qualitativ hochwertige Produkte zu kaufen. Daran erkennst du, dass ein Produkt sehr gute Qualität besitzt:

  • Es stammt aus ökologischer Landwirtschaft. Dadurch enthält es keine Schadstoffe oder Hormonrückstände.
  • Es besitzt maximal 0,2 Prozent THC, nur so ist es legal
  • Du kannst auf dem Etikett deutlich erkennen, wie viel Milligramm CBD in deinem Produkt drin steckt.
  • Der Hersteller stellt ein Analysezertifikat eines unabhängigen Labors zur Verfügung. So kannst du sicher gehen, dass auch so viel CBD in deinem Produkt drin ist, wie drauf steht.

Fazit

Durch seine facettenreichen Gesundheitsvorteile kann CBD bei akuten und chronischen Rückenschmerzen sowohl die Schmerzen lindern, als auch allgemein die Lebensqualität erhöhen. Wichtig ist nur, dass du deine individuelle Dosierung findest, um all diese Vorzüge zu genießen. Außerdem solltest du nur zu qualitativ hochwertigen CBD Produkten greifen.

Was ist deine Meinung zu CBD gegen Rückenschmerzen? Hast du bereits Erfahrungen gemacht? Bitte teile deine Meinung mit mir und den Lesern in den Kommentaren.

0 0 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hast du ein paar Anregungen oder eine Frage? Ich freue mich auf einen Kommentar!x
()
x