Eignet sich CBD zur Behandlung von Morbus Crohn?

Du bist neugierig und willst wissen, ob CBD gegen Morbus Crohn helfen kann? Du willst dich über natürliche Methoden zur Behandlung der Krankheit informieren?

by Jona Decker

 

CBD Morbus Crohn

Ich habe mich aus Interesse für Medizin und Hanf auf die Suche nach möglichen Behandlungsmethoden gemacht und bin auf erstaunliche Ergebnisse gestoßen. Anhand von Studien und Erfahrungsberichten erkläre ich wie Cannabidiol bei Symptomen der Krankheit helfen kann und was du bei der Einnahme berücksichtigen musst.

Am Ende des Artikels habe ich zudem eine Kurzübersicht der Studien sowie ein Diskussionsforum angefügt, sodass du dich weiter informieren und mitdiskutieren kannst. Viel Freude mit meinem Artikel!

Was ist Morbus Crohn?

Morbus Crohn ist eine Erkrankung des Darms, die Geschwüre und Wunden im Verdauungstrakt verursacht und durch Bauchschmerzen, Durchfall und blutigen Stuhl gekennzeichnet ist.

Als Erkrankung, für die keine Heilung bekannt ist, tritt Morbus Crohn am häufigsten bei jungen Männern im Alter zwischen 15 und 30 Jahren auf. Die Behandlung von Morbus Crohn bedeutet eine Behandlung der Symptome und in schweren Fällen eine Operation zur Entfernung des betroffenen Teils des Darms.

In Deutschland sind etwa 500.000 Menschen von dieser den Alltag einschränkenden Krankheit betroffen. Die Schulmedizin konnte bisher noch kein wirkliches Mittel zur vollständigen Therapie dieses Krankheitsbildes ermitteln. Gerade deshalb ist es von entscheidender Bedeutung, dass sich Betroffene auch über alternative Möglichkeiten der Symptombehandlung umsehen, die so wenige schädliche Nebenwirkungen wie möglich hat.

Hierbei ist ein vielversprechender Ansatz die Symptome mit CBD erträglich zu machen. Wie dieser Stoff genau wirkt und welche Möglichkeiten der Behandlung von Morbus Crohn sich daraus ergeben erfährst du im Folgenden.

Wie wirkt CBD bei Morbus Crohn?

Der Wirkstoff führt im menschlichen Körper zu Reaktionen über das Endocannabinoid-System, über welches auch der Schlaf, das Schmerzempfinden und die Funktion der Nervenzellen gesteuert wird. Dieser Kreislauf stellt sich in einem komplizierten System von körpereigenen Botenstoffen und dazugehörigen Rezeptoren dar.

Hauptsächlich wirkt Cannabidiol auf die in diesem System befindlichen CB1 und CB2-Rezeptoren, indem es simultan dafür sorgt, dass ein bestehendes Ungleichgewicht von Neurotransmittern wieder ausgeglichen und die Entstehung eines solchen Ungleichgewichtes verhindert wird. Hierüber trägt CBD zu einer normalen Funktion dieses wichtigen Stoffwechselsystems des Körpers bei.

Ebenso kann Cannabidiol gemäß einer Studie entzündungshemmend 1)Olah A et al., Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes. 2014, J Clin Invest, Hier im Volltext wirken. Ähnlich wie oben beschrieben lindert es bereits vorhandene Entzündungen und hemmt die Entstehung neuer Entzündungsherde. Dieser Wirkung ist im Kontext einer Morbus Crohn im besonderen Rechnung zu tragen, da die Symptome hauptsächlich durch Entzündungen hervorgerufen werden!

Im Detail führt CBD zu einer Linderung der vorhanden Symptome von Morbus Crohn indem es folgende Mechanismen auslöst:

  • Durch die Hemmung eines Endocannabinoid-abbauenden Enzyms ermöglicht es die natürliche Darmbeweglichkeit zu erhalten und somit zu einer normalen Funktion des Darmes beizutragen.
  • Cannabidiol wirkt sich muskelentspannend aus und verhindert somit übermäßige Kontraktionen des Darms. Dies führt zu einer deutlichen Linderung der Bauchschmerzen und anderer Symptome.

Diese Wirkmechanismen wecken viel Hoffnung in Ärzten und Wissenschaftlern den Stoff CBD zur Behandlung von Morbus Crohn einsetzen zu können. Der wohl größte Vorteil von Cannabidiol gegenüber herkömmlichen synthetischen Medikamenten dürfte in den seltenen und schwachen Nebenwirkungen 2)Kerstin Iffland und Franjo Grotenhermen: An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. 2017, Cannabis Cannabinoid Res, Volltext liegen. Welche das sind erfährst du im nächsten Abschnitt

Gibt es bekannte Nebenwirkungen des Wirkstoffes?

Grundsätzlich ist zu bemerken, dass die unerwünschten Nebenwirkungen bei einer Einnahme von CBD selten und auch nicht besonders stark sind.

Am vernünftigsten ist es wohl vor dem Beginn einer Therapie mit Cannabidiol einen Arzt aufzusuchen um mit diesem die individuelle Gesundheitslage und die richtige Dosis herauszufinden.

Folgende Nebenwirkungen sind bekannt:

Ebenso liegt es im Rahmen der Möglichkeiten, dass mit den Medikamenten Diazepam und Omeprazo negative Wechselwirkungen auftreten können. Solltest du diese Medikation einnehmen dann lasse lieber die Finger von CBD.

Des Weiteren sollten schwangere Frauen, Kinder bis einschließlich 2 Jahren und Schwerkranke vom Konsum CBDs absehen.

Oft verwechselt wird die Einnahme von Cannabidiolpräparaten mit dem Konsum der illegalen Cannabispflanze. Die Therapie von Krankheiten mit CBD ist jedoch völlig hiervon abzugrenzen und komplett legal. Der Anteil des verbotenen Wirkstoffes THC liegt bei in Deutschland frei verkäuflichen und legal zu erwerbenden Produkten bei maximal 0,2 %.

Somit machen diese Mittel weder “high” noch abhängig und sind völlig legal!

CBD Produkte

Welches Produkt ist bei Morbus Crohn zu empfehlen?

Bei Morbus Crohn kann sowohl die Einnahme über die Mundschleimhaut als auch den Magen sowie Darm Sinn machen. Grundsätzlich ist es hier “Geschmackssache”. Am beliebtesten sind die CBD Öle und Kapseln. Folgende weitere Produkte gibt es:

  • CBD Tee
  • CBD Salben und Cremes
  • Mund- und Nasensprays
  • Kapseln

Je nach Produkt und Art der Anwendung unterscheiden sich die Wirkdauer, die Zeitspanne bis zum Einsetzen der Wirkung und auch die Intensität des Geschmackes.

Beim Verdampfen oder Inhalieren von CBD-Öl setzt die Wirkung am Schnellsten ein, dies kann jedoch die Atemwege belasten und geht mit einem intensiven Beigeschmack einher. Weniger dieses intensiven Geschmackes und ein langsameres Einsetzen der Wirkdauer ist beim Schlucken von CBD-Kapseln zu vermerken.

Egal für welche Einnahmeart und welches Produkt du dich entscheidest: Achte auf die korrekte Dosierung um unerwünschte Nebenwirkungen auszuschließen!

Wie viel CBD ist die richtige Menge?

Der wichtigste Punkt bei der Einnahme von Cannabidiol ist, dass die Möglichkeit einer Überdosierung praktisch nicht besteht!

Zu Beginn empfiehlt es sich mit einer Dosis von 3 Tropfen CBD-Öl einer Konzentration von 10% zu starten.

Ein großer Vorteil der Anwendung von Cannabidiol liegt darin, dass du selbst entscheiden kannst wann du es einnimmst und wann nicht. Ebenso eignet es sich zur akuten Behandlung der Symptome sowie zur dauerhaften Behandlung der Krankheit.

Was sagen Wissenschaft und Anwender dazu?

Zunächst bleibt zu sagen, dass die wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Therapie von Morbus Crohn mit Cannabidiol noch im Anfang begriffen ist und somit noch keine sehr klaren Aussagen über beispielsweise Heilungschancen möglich sind. Jedoch existieren bereits Studien, die mit der Gabe von Kombipräparaten aus THC und CBD beachtliche Resultat erzielt haben. Auch sind bereits isolierte Studien bezüglich Cannabidiol bereits am Laufen und ihre Ergebnisse werden von Wissenschaftlern und Ärzten mit Spannung erwartet.

Wie oben erklärt erwachsen die Symptome dieser Krankheit hauptsächlich aus Entzündungen des Darmgewebes. Somit ist diese Studie, welche sich mit der entzündungshemmenden Wirkung von Cannabidiol auseinandergesetzt hat, von besonderem Interesse für Betroffene. 5)Olah A et al., Differential effectiveness of selected non-psychotropic phytocannabinoids on human sebocyte functions implicates their introduction in dry/seborrhoeic skin and acne treatment. Exp Dermatol, 2016. Im Ergebnisbericht dieser Studie wurde die entzündungshemmende Wirkung von CBD nahegelegt.

Auch bezüglich Morbus Crohn gab es bereits Studien. In einer solchen, die aus der Gabe eines Kombipräparates aus THC und Cannabidiol bestand, wurden positive Effekte von medizinischem Cannabis auf den Krankheitsaktivitätsindex bestätigt. 6)Naftali T et al. Treatment of Crohn’s disease with cannabis: an observational study. Isr Med Assoc J 2011;13(8):455-8. Die Bedeutung der Aussage liegt in einer Verringerung der Symptome und somit einer Erleichterung der Betroffenen den Alltag zu meistern.

Doch nicht nur auf Seiten der Forschung gelangt man zu hoffnungsvollen Perspektiven auf die Möglichkeit der Behandlung von Morbus Crohn mit CBD. So schreibt beispielsweise Julia in einem Forum:

“Ich leide unter Morbus Crohn und bei mir helfen die CBD-Tropfen sowohl zur Entspannung, als auch gegen die Entzündung im Darm.“

Schlussfolgerung

Zusammengefasst lässt sich also sagen, dass die Therapie der Krankheit Morbus Crohn mithilfe des pflanzlichen Wirkstoffes Cannabidiol ein vielversprechender Ansatz ist. Die wissenschaftliche Arbeit auf diesem Gebiet steckt noch in den Kinderschuhen. Das bedeutet, dass die Ergebnisse nicht allzu überschwänglich positiv bewertet werden sollten, jedoch geben sie bereits Grund zur wirklichen Hoffnung für betroffene Patienten.

Auch aufgrund der im Vergleich zu synthetischen Medikamenten seltenen und wenig starken Nebenwirkungen ist aus meiner Sicht ein Selbstversuch möglich.

Du hast bereits Erfahrungen mit CBD & Morbus Crohn gemacht? Dann hinterlasse doch gerne einen Kommentar unter diesem Artikel! Ich freue mich auch über Lob, wenn dir der Artikel gefallen hat!

Quellen   [ + ]

    Hinterlasse einen Kommentar

    avatar
      Abonnieren  
    Benachrichtige mich bei