Was ich über den Einsatz von CBD Öl zum Abnehmen berichten kann

Gerade nach den Weihnachtstagen mache ich meist nicht mehr die beste Figur. Außerdem gebe ich gern zu, dass ich vor dem nächsten Strandurlaub noch gerne einige Kilos verlieren würde. Jetzt frag ich mich, ob CBD Öl vielleicht bei meinem Wunsch behilflich sein kann!

von Jona Decker

CBD Öl abnhemen

Hast du dich das auch gefragt? Gut dann bist du bei mir genau richtig.

Ich zeige dir in diesem Artikel ob CBD Öl beim Abnehmen helfen kann und wie sich der Wirkstoff auf den Stoffwechsel auswirkt. Wie immer beruhen meine Aussagen auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, die du am Ende des Artikels einsehen kannst. Viel Spaß!

CBD Öl ist nicht gleich Hanföl

Ein Fehler der häufig passiert ist, dass CBD Öl mit Hanföl gleichgesetzt wird. Wer aber beim Abnehmen auf Hanföl setzt, wird seine liebe Not haben Kilos zu verlieren. Denn es handelt sich nur um gutes, altes Speiseöl, welches aus der Hanfpflanze hergestellt wurde. Keine Spur von CBD.

Aber gerade das Cannabidiol (CBD) macht den Unterschied aus. Der Wirkstoff ist Bestandteil der Cannabis Sativa Pflanze. Einer Nutzhanfpflanze aus der das CBD mittels Extraktionsverfahren herausgelöst wird. Bekannt wurde die Substanz vor allem durch seine beruhigende Wirkung. Zusätzlich wirkt es schmerzstillend und entzündungshemmend. Gründe genug, dass CBD Gegenstand vieler Untersuchungen zu den unterschiedlichsten Krankheitsbildern wurde. Heute wird der Einsatz von CBD bei Krankheiten wie Parkinson, ADHS, Arthritis, Psychosen, Krebs und mehr diskutiert. Warum also nicht auch bei Übergewicht?

Wann spricht man von Übergewicht?

Viele Menschen, vor allem junge Frauen, hungern sich gerne auch die letzten Fettpolster von den Rippen, doch sie sind weit entfernt davon übergewichtig zu sein. Fettleibigkeit oder Adipositas ist klar definiert und belastet die Organe und Knochen. Möchtest du wissen ob du betroffen bist, dann musst du dir deinen BMI (Body Mass Index) ausrechnen.

Für die Berechnung dividierst du dein Körpergewicht in Kilogramm durch deine Größe in Meter zum Quadrat. Übersteigt das Ergebnis den Wert 30 bist du laut Definition adipös. Für ein besseres Verständnis habe ich hier eine kleine Übersicht erstellt:

Rechenbeispiel (Gewicht: 80kg / Größe. 1,85m): 80 / 1,85² = 23,4 BMI
Einstufung BMI Mann BMI Frau
Normal 18,5 bis 24,9 17,5 bis 23,9
Übergewicht 25 bis 29,9 24 bis 28,9
Adipositas 30+ 29+

Es gibt auch noch Abstufungen von Adipositas, die aber kaum relevant sind.

Fakt ist: Umso höher der BMI wird, desto gefährlicher ist es für den Körper.

Wie der Körper auf Fettleibigkeit reagiert

Mit zunehmendem Gewicht steigt das Risiko für die Organe. Die Bauchspeicheldrüse muss bei wachsender Zuckerzufuhr deutlich mehr arbeiten, um genug Insulin zu produzieren. Irgendwann kommt es jedoch zu einer Insulinresistenz, welche auch die Funktion der Mitochondrien beeinträchtigt (Mitochondriale Dysfunktion). Entzündungen häufen sich, weil die Organe nicht auf diese Belastung ausgelegt sind. Im Umkehrschluss hemmen Entzündungen aber wieder die Funktion der Organe. Ein Teufelskreis entsteht, an deren Ende auch Leberschäden drohen.

Achja und natürlich kommt es auch zu einem Fettzuwachs. Nur leider keinem guten. Während gutes “braunes” Fett den Menschen warm hält, siedelt sich in diesem Fall viel “weißes” Fett an. Dieses drückt in weiterer Folge auf die Organe und ist, einmal angesetzt, nur schwer abzubauen.

CBD Wirkung

Wie kann CBD Öl beim Gewichtsverlust helfen?

Grundsätzlich wirkt CBD auf das sogenannte Endocannabinoid-System im Körper. Dort werden Cannabinoide selbst produziert und an die CB1- und CB2-Rezeptoren gesendet. Das gesamte System gilt als Steuerzentrale für eine große Anzahl an Körperfunktionen. Von außen zugeführtes CBD erhöht die Produktion eigener Cannabinoide.

Warum CBD jetzt beim Abnehmen helfen kann, ist nicht genau geklärt. Fakt ist, dass sich im Körper von übergewichtigen Personen vermehrt CB1 Rezeptoren an Stellen befinden, an denen sie nicht sein sollten. Oder anders ausgedrückt: Im angesetzten Fettgewebe fanden Wissenschaftler CB1-Rezeptoren und die Cannabinoide können diese steuern.

Cannabidiol als Appetitzügler

Angesichts der Tatsache, dass der bekannte Bruder des CBD, das Tetrahydrocannabinol, eher dafür bekannt ist Heißhunger auszulösen, ist es überraschend, dass CBD genau das Gegenteil bewirkt. Untersuchungen an Ratten bestätigen die Erfahrungen, die viele Nutzer von CBD Öl gemacht haben 1)Farrimond JA., et al. Cannabinol and cannabidiol exert opposing effects on rat feeding patterns. 2012.

Kann CBD Fett umwandeln?

Ich habe erwähnt, dass es sowohl gutes als auch schlechtes Fett gibt. Gutes “braunes” Fett, findet man vor allem bei Babys. Es ist der sogenannte Babyspeck. Es wäre doch eine super Sache, wenn man das schlechte “weiße” Fett einfach umwandeln könnte, oder nicht? Nun CBD scheint nach einer Studie aus dem Jahr 2016 dazu in der Lage zu sein 2)Hilal AP, Jong WY. Cannabidiol promotes browning in 3T3-L1 adipocytes. 2016, Volume 416. Sollten sich die Ergebnisse reproduzieren lassen, wäre dies ein Meilenstein und würde CBD wohl zur ultimativen Abnehmwaffe machen.

Kalorienverbrenner?

Denn braunes Fett ist gut, weil es aktiv Kalorien verbrennt. Dies geschieht, um mehr Wärme zu erzeugen 3)Rossi F, et al. Role of Cannabinoids in Obesity. 2018. Somit könnte CBD Öl neben einigen passiven Funktionen auch tatsächlich aktiv dazu beitragen, dass die Kilos purzeln.

CBD und die Insulinresistenz

Am Ende ist die Insulinresistenz der Beginn einer Kette an Prozessen, die zu Adipositas führt. Gut, dass CBD hier ansetzen kann. Cannabidiol kann nachweislich die Zucker Aufnahmefähigkeit der Zelle erhöhen 4)Ramlugon S, et al. Time-dependent effect of phytocannabinoid treatments in fat cells. 2018. Damit müsste weniger Zucker in Fett umgewandelt und im Körper gelagert werden.

CBD Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von CBD

“Viel hilft viel” pflegen manche Menschen zu sagen. Und prinzipiell gilt das auch tatsächlich für den Einsatz von CBD, wären da nicht die Nebenwirkungen. Cannabidiol ist ein Wirkstoff, der auch in höheren Dosierungen gut verträglich ist. Jedoch werden Begleiterscheinungen mit steigender Menge auch immer wahrscheinlicher. Glücklicherweise sind diese aber nicht besonders zahlreich und verschwinden sehr schnell wieder. Zu den bekannten Nebenwirkungen zählen:

  • Mundtrockenheit
  • Müdigkeit
  • Durchfall
  • Allergische Reaktionen
  • Benommenheit

Ist CBD psychoaktiv?

Ich kann dir aber eines versichern: CBD macht nicht “high”. Es hat keine psychoaktive Wirkung und das Öl wird nur mit maximalen THC Konzentrationen von 0,2% verkauft. Damit ist es in Deutschland und vielen anderen Ländern vollkommen legal.

Wenn du CBD zum Abnehmen benutzen möchtest, wird es kaum relevant sein, dennoch erwähne ich es immer wieder gerne: CBD ist für Kinder und Schwangere Frauen derzeit nicht geeignet.

Solltest du andere Medikamente verschrieben haben, dann spricht vor der Verwendung von CBD Öl mit deinem Arzt über deinen Wunsch. Es geht darum mögliche Wechselwirkungen von vornherein auszuschließen.

Welche CBD Produkte wirken wo am besten?

Es ist überwältigend wie viele verschiedene CBD Produkte auf dem Markt sind. Dabei habe ich Verständnis dafür, dass man hier die Übersicht verliert. Damit du selbige aber bewahrst, sage ich dir welche Produkte wo am besten verwendet werden.

CBD Öl

Ich habe in diesem Artikel immer von CBD Öl gesprochen und das hat auch seinen Grund. CBD Öl ist der Klassiker und Allrounder unter den Cannabinoid Produkten. Zunächst ist das Öl leicht zu dosieren. Die meisten Hersteller arbeiten mit Pipetten. Unter die Zunge getropft, wirkt es mit etwa 10 Minuten sehr schnell. Die Flüssigkeit ist in den kleinen Flaschen leicht zu transportieren und nahezu überall einsetzbar. Und wenn du deine Meinung änderst kannst du das Öl auch in andere Produkte weiterverarbeiten. Einziger Nachteil: CBD Öl schmeckt den meisten Menschen nicht besonders gut.

Kapseln und Pillen

Für die Langzeitbehandlung nutze ich immer wieder gerne zwei Alternativen. Die Erste sind Kapseln und Pillen. Hier brauche ich mir bei der Dosierung überhaupt keine Gedanken machen und außerdem weiß ich dabei immer, ob ich die Cannabidiol Pillen heute schon genommen habe. Ein Vorteil: sie schmecken nach nichts.

CBD in Lebensmitteln

Die zweite Alternative sind Lebensmittel. Leicht herzustellen und in den Alltag zu integrieren. Der Wirkstoff wird nur langsam an den Körper abgegeben, sodass das Produkt länger seine Wirkung behält. Allerdings dauert es etwas länger bis ich etwas spüre. Erst nach 55 Minuten tritt bei mir der Effekt ein. Übrigens würde ich CBD Lebensmittel und Gummis an dieser Stelle nicht empfehlen. Du würdest dem Körper nur sinnloserweise mehr Kalorien zuführen.

CBD Produkte

CBD Liquid

Viel schneller geht dies mit CBD Liquid. Die Flüssigkeit wird in einen Vaper oder eine E-Zigarette gekippt und verdampft. Dabei zeigt sich schon nach wenigen Sekunden ein Effekt, da das Cannabisextrakt über die Atemwege aufgenommen wird. Fazit: Perfekt für die akute Behandlung, aber es ist schwierig die Langzeitfolgen von Liquids abzuschätzen. Da im Abnehm-Prozess selten ein akuter Bedarf ist, wohl eher zur Schmerzbehandlung geeignet.

Isolate

Ich stelle viele Produkte auch gerne selber her und dafür eignen sich besonders CBD Isolate. Die Kristalle können aber auch pur eingenommen werden und sind somit gut geeignet, wenn eine besonders hohe Konzentration gefordert ist. Ansonsten muss ich aber sagen, dass man bei anderen Produkten meist noch viele andere gesunde Inhaltsstoffe, wie Mineralstoffe und Spurenelemente, findet. Verzichte nur dann auf diese, wenn du weißt wofür.

Für welches Produkt du dich schlussendlich entscheidest bleibt natürlich dir überlassen. Wichtig ist, dass du dich damit wohlfühlst. CBD kann sehr einfach eingenommen werden und hält sich nicht an Tageszeiten. Ob morgens, mittags, abends oder nachts spielt keine Rolle. Genauso brauchst du dich nicht bei einer dauerhaften Behandlung sorgen. CBD ist auch hier sehr gut verträglich und erzeugt keinen Gewöhnungseffekt.  

Die richtige Dosis bei Adipositas

Leider gibt es sie, wie auch bei anderen Einsatzzwecken, nicht. Umso mehr Kilos du auf die Waage bringst, umso mehr CBD wirst du auch brauchen. Der Effekt hängt aber auch noch von vielen anderen Faktoren ab, dass es keine Gewichtstabelle gibt. Ich würde einfach raten bei rund 10 mg zu starten und die Dosis langsam zu erhöhen. Treten Nebenwirkungen auf, einfach wieder reduzieren.

Die Wahrscheinlichkeit einer Überdosis liegt übrigens bei ungefähr 0 Prozent.  

Erfahrungsberichte von User, die mit CBD abgenommen haben

Ich vertraue ja wissenschaftlichen Ergebnisse immer mehr als subjektiven Meinungen. Dennoch können sie für viele ein Anhaltspunkt sein. Hier habe ich zwei Geschichten gefunden:

Jason (aus dem Englischen übersetzt):

“Ich habe 150 Pfund Gewicht verloren. Es ist erstaunlich. Ich habe mit 396 angefangen, und jetzt sind es 294…. Da ich an einer Leberkrankheit leide, musste ich eingreifen und das schnell. Ich war in einer schwierigen Situation, mit der ich umgehen musste. Ich hatte unter meinem Gewicht viel zu leiden. Ich weinte mehrere Male, während ich meine Schuhe anzog. Mein Magen war bereits geschwächt, und mein Körper schmerzte. Meine Leber versagte. Ich hatte Schlafprobleme und mein Leben war eine totale Katastrophe. Ich hatte keinen Ausweg mehr. Ich konnte diese Depression nicht mehr ertragen, also googelte ich die Lösung für dieses Elend. Es war CBD-Öl. Cannabidiol-Öl nahm mir nicht das Essen weg, aber es half mir in der Art, wie ich das Essen betrachtete.”

Kathy (aus dem Englischen übersetzt):

Ich litt an einer Menge adipöser Stigmata. Ich bin eine 43 Jahre alte Frau und Mutter von drei Kindern…Der dickste unter den Cheerleadern zu sein, war in der Schule eine Schande, für mich und meine Eltern. Nicht Fahrrad fahren zu können, nicht in den Outfits der Einkaufszentren zu passen oder in den Gymnastikkursen zurechtzukommen. Es tat mir innerlich weh. CBD Öl änderte schließlich alles. Es veränderte mein Leben so, wie ich es immer wollte. Je höher die Dosis, desto mehr schrumpfte mein Bauch. Ich verlor mehr als 60 Pfund. Können Sie das glauben? JA. 60 Pfund.”

CBD im Sport eine gute Ergänzung?

Abschließend möchte ich klarstellen, dass CBD keine Wunderwaffe ist und nicht bekannte Ansätze wie gesunde Ernährung oder Sport ersetzt. Es ist besser, wenn du CBD als komplementäre Therapie siehst. 

Wenn wir aber schon dabei sind kann ich noch ein paar Worte zum Einsatz von CBD im Sport sagen. Diverse Spitzensportler setzen den Wirkstoff ein, um ihre Leistung zu maximieren. Es wird auch gerne zur Behandlung von Entzündungen und Schmerzen verwendet. Seit CBD nicht mehr auf der Liste der illegalen Substanzen steht, erfreut es sich unter Profisportlern zunehmender Beliebtheit.

Mein Fazit

Vor dem PC sitzen, einen Artikel über CBD bei Übergewicht verfassen und durch CBD Öl auch noch die Strandfigur bekommen, das wird nicht funktionieren. Glaub mir ich habe es ausprobiert. 🙂

CBD Öl ist vielmehr als Ergänzung zu anderen Maßnahmen sinnvoll und kann hierbei wissenschaftlich erwiesen, unterstützende Wirkungen haben. Für viele sicherlich ein Grund nie wieder auf das Cannabidiol zu verzichten. Der Wirkstoff kann sicherlich noch viel mehr als ich erwähnt habe. So könnte seine Wirkung vielleicht dazu führen, dass Adipositas Patienten mehr Sport betreiben können, ohne unter Schmerzen zu leiden.

Die Ergebnisse, die wir jetzt haben sind vielversprechend aber die Evaluation steht noch aus. Ich hoffe, dass ich demnächst sagen kann: CBD Öl ist die neue Wunderdiät.

Hinterlasse doch einen Kommentar für mich. Anregungen, Meinungen und Erfahrungen kannst du gerne unter diesen Artikel schreiben. Hat dir mein Artikel gefallen?

3.8 4 votes
Article Rating

Quellen   [ + ]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Hast du ein paar Anregungen oder eine Frage? Ich freue mich auf einen Kommentar!x
()
x